Meine zweite Endometriosesanierung, sowie Cholezystektomie

So meine lieben, ich melde mich jetzt nach über einer Woche wieder.

Tut mir Leid, aber die Tage im Krankenhaus waren sehr schmerzhaft, langwierig und zugleich langweillig :) Ich hatte fast 5 Tage lang höllische Schmerzen, bis zum 3. Post operativen Tag war ich an der Infusion und bekam vorallem nachts Pethidin, da ich auf das Morphin reagiere. Was man aber eigentlich schon vorher wusste, da es bei der letzten Op nicht anders war. In meiner zweiten Nacht hatte ich Todesangst, nehme an das kam alles vom Pethidin.

Naja egal, hab es ja jetzt durch.

Muss sagen, es war die schlimmste Operation meines Lebens, dieser aufgeblasene Bauch, die Schmerzen, kein Windabgang möglich gewesen, Bewegung nur gekrümmt und in Begleitung des Infusionsständers. Es gab sogar die Situation dass ich von einer Kollegin geduscht werden musste. Für mich war das ein sehr grosser Eingriff in die Intimsphäre, und total peinlich. Aber mir blieb nichts anderes übrig. So liess ich mich also duschen, hauptsache meine in der Nacht nassgeschwitzten Haare sahen wieder einigermassen in Ordnung aus. Dies alles hat mir gezeigt wie das für meine Patienten jeweils sein wird, wenn man einfach Nackt, hilflos da stehen muss. Ich konnte mir nicht mal die Haare shampoonieren, geschweige dann mich richtig abspülen, mein Bauch glich einem riesen Ballon.

Ich wurde zunehmend ungelduldig und unruhig, ich hab dann die Ärzte, sowie meine Kolleginnen darum gebeten mir Flatulex für den Windabgang, sowie Laxantien und Magnesiocard zu geben. Ich wollte mich einfach nur noch abführen, da ich genau wusste wie das Linderung bringen wird. In der Nacht ging es dann los und ich war zunehmen froh und dankbar, lieber Durchfall, als so ein schmerzhafter Bauch :) Magnesiocard habe ich auch bereits vor der Op zwei Tage lang genommen, das hilft echt und ausserdem half es mir diesen furchtbar starken Muskelkater am ganzen Bauch zu lindern, der was ja höllisch. Die haben echt stark an mir herumgerissen, die Gallenblase war nämlich schon mässig chronisch entzündet und hatte unerwartet viele Steine, welche auch im Gallengang steckten.

Ich bin froh ist das jetzt alles durch.

Morgen 7.7 werden meine Fäden 5 Tage früher als normal gezogen, damit es schönere Narben gibt, was mir sehr wichtig ist. Denn mein Bauchnabel ist schon nicht mehr der, der er vor der OP war, mein Piercing muss ich auch neu stechen lassen, da sie es zugenäht haben. Ja doof.. naja...

 

Endometriose wurde dieses Mal im Vergleich zur ersten Op nur wenig entfernt, hatte kleine Herde am Lig. Sacrouterineum links und an der Beckenwand rechts. Die Histologie ergab zwar dann keine Endometriose, was aber durch die Visanne kommen kann.

 

Ja was soll ich noch sagen?! Ich habe 11 Fäden am Bauch, 5 davon im Nabel und der Rest in den anderen Einschnittstellen, von denen habe ich insgesamt 6, leider. Letztes mal bei der BS waren es nur 3 und die sieh man null, diesesmal hald wegen der gallenblase einen riesen Schnitt im Bauchnabel und weitere 3 oberhalb des Bauches.. und zwei in der Bikinizone.

 

Wenn ihr Fragen habt zu den Beschwerden der Gallensteine, dann meldet euch, gebe jederzeit gerne Auskunft ;)

 

Liebe Grüsse eure Melii

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0